Lockdown verlängert, nun bis zum 31.01.2021. Rudertermine weiterhin abgesagt.

Nach den Beschlüssen von Bund und Ländern ist der organisierte Freizeit- und Amateursportbetrieb weiterhin unzulässig. Geregelt wird dies in der CoronaSchVO NRW vom 11.01.2021.  Der Ruderbetrieb bleibt also weiterhin eingestellt, und zwar nun zunächst bis einschließlich 31. Januar 2021.

Der LandesSportBund NRW schreibt jedoch am 08.01.2021, dass möglich bleibt :

„Sporttreiben mit den Personen des eigenen Hausstandes oder maximal einer weiteren Person eines anderen Hausstandes (die von zu betreuenden Kindern aus ihrem Hausstand begleitet werden kann).“

und setzt damit seine Klarstellung vom 16.12.2020 fort. [siehe Originaltext des LSB NRW]

„Entscheidend ist die Sportausübung im öffentlichen Raum oder in der freien Natur.“

Damit ist auch nach dem 10.01.2021 das aktuell praktizierte Rudern im Einer, Zweier oder entsprechend der obigen Definition von Personen aus zwei Haushalten auch im größeren Boot möglich.  Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen von Sportanlagen ist – unverändert – unzulässig. Die allgemeinen Hygienevorschriften und andere Restriktionen gelten ebenso unverändert.

Jetzt müssen wir auf die Beschlüsse der nächsten Runde von Bund und Ländern am 25.01.2021 warten und hoffen, dass wir dann ab Februar auch wieder mit mehreren Haushalten vereinsmäßig zusammen rudern dürfen.

Schreibe einen Kommentar