Erfolgreiche Teilnahme am 49. Düsseldorfer Rheinmarathon

Am 3. Oktober 2020 fand der 49. Düsseldorfer Rheinmarathon, eine Breitensportregatta für Ruderer von Leverkusen nach Düsseldorf, trotz Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie statt. Um das Gedränge von üblicherweise etwa 200 Rudermannschaften am Start- und am Zielpunkt der Boote zu entzerren, wurden in diesem Jahr nur 100 Mannschaften zugelassen, die zum Teil bei oberhalb des Startpunkts liegenden Rudervereinen auf das Wasser gehen mussten. Die beliebte Party nach der Regatta, Bier- und Verpflegungsstände am Zielort mussten ausfallen, Dusch- und Umkleideräume durften nur durch je eine Mannschaft benutzt werden. Die Siegerehrungen wurden jeweils nach dem Eintreffen der letzten Mannschaft einer Klasse im kleineren Kreis durchgeführt. Selbstverständlich herrschte Maskenpflicht, die Masken konnten nur während des Ruderns abgenommen werden. Das Organisationsteam hatte alles optimal vorbereitet, so dass auch dieser Rheinmarathon reibungslos und „coronagerecht“ stattfinden konnte.

Die Rudergesellschaft Niederkassel von 1978 e.V. (RGN) nahm mit drei Booten (Vierer mit Steuermann) an diesem besonderen Marathon teil. Das Frauenboot startete in der Klasse mit dem Mindestdurchschnittsalter 50 Jahre und konnte einen der begehrten Startplätze am Steg des offiziellen Rennstarts beim RTHC Leverkusen ergattern. Die beiden Männerboote mussten leider an einem Startplatz auf das Wasser gehen, der 13 km vom Rennstart entfernt liegt. Sie mussten also vor Beginn des Rudermarathons (42,3 km) bereits 13 km rudern und sich dann mit Mannschaften messen, die dieses Handicap nicht hatten. Unter den teilnehmenden Mannschaften an dieser Breitensportregatta befanden sich wieder viele Mannschaften aus den großen Kölner, Bonner und Düsseldorfer Rudervereinen, darüber hinaus gab es viele Boote, in denen sich die besten Ruderer der verschiedenen Vereine zusammenfanden.

Auf dem „Sattelplatz“ in Leverkusen

Die Ergebnisse können sich trotz der genannten Einschränkungen sehen lassen. Das Frauenboot der Rudergesellschaft Niederkassel mit einem Durchschnittsalter von 53 Jahren und einer Zeit von 1:39:27 konnte in seiner Klasse den ersten von 6 Plätzen belegen und wurde dafür mit einer Goldmedaille geehrt. Unter den 17 gestarteten Frauenbooten wurde der 6. Platz erreicht.

Vor dem Start

Auf dem Treppchen

Eine Männermannschaft der RGN startete in der Klasse mit dem Mindestdurchschnittsalter 43 Jahre und verpasste mit einer Zeit von 2:27:20 und einem vierten Platz leider knapp die Medaillenränge. Dennoch reichte die Zeit für eine Platzierung unter den Top 30 von 91 teilnehmenden Mannschaften.

Die zweite Männermannschaft der RGN startete in der soganannten offenen Klasse, die traditionell sehr stark besetzt ist. Da einer der 4 Ruderer unter 27 Jahre alt ist, konnte das Boot nicht in einer der Mastersklassen starten, obwohl das tatsächliche Durchschnittsalter bei 43 Jahren lag. Mit einer Zeit von 2:27:46 reichte es in dieser Klasse leider nur für einen 11. Platz von 15, dafür aber auch für Platz 31 von 91 in der Gesamtwertung.

Das Männerboot geht 13 km oberhalb des Regattastarts bei der KRG 1891 aufs Wasser

Insgesamt haben sich die Niederkassler Ruderer wieder erfolgreich gegen die starke Konkurrenz der großen Vereine behauptet.

Schreibe einen Kommentar