Rudertermine bleiben weiterhin, voraussichtlich bis zum 30.Mai 2020 abgesagt

Seit dem 11. Mai 2020 gilt eine aktualisierte Version der Corona-Schutz-Verordnung in NRW (CoronaSchVO).

    Damit werden einige weitere Lockerungen wirksam, die den Ruder-Breitensport aber nur in gewissem Umfang betreffen :

Es kann eingeschränkt gerudert werden, und zwar im Einer und im Zweier, sobald die beiden Personen verheiratet sind oder im selben Haushalt wohnen.

Letzteres wurde nach anfänglicher Bestätigung durch den Nordrhein-Westfälschen Ruderverband NWRV aber bereits wieder zurückgenommen.

Zwischenzeitlich wurde für eine kurze Zeitspanne sogar abstandsfreies Rudern auch für größere Boote als erlaubt angesehen, wenn die SportlerInnen aus maximal zwei Haushalten kämen. Auch diese Auslegung der CoronaSchVO wurde wieder zurückgenommen.

Mit den neuen Lockerungen darf schon seit dem 07.Mai Sport im Freien tatsächlich auch mit vielen Personen zusammen durchgeführt werden; allerdings müssen 1,50m Abstand zueinander unbedingt eingehalten sein. Leider ist der Abstand zwischen den SportlerInnen im Ruderboot nur knapp 1,40m !

Ich will Euch aber nicht vorenthalten, dass es sich aus der aktuellen Verordnung sogar ergäbe, auch einen Dreier mit Lücke auf Platz 2 mit beliebigen Personen zu rudern.

Der Vorstand der RGN hält dies jedoch nicht für eine probate Möglichkeit, den organisierten Ruderbetrieb im Verein wieder aufzunehmen. Denn neben der Schwierigkeit einen Dreier mit nur zwei Personen sicher aus der Stellage zu holen und aufs Wasser zu bringen, hätten wir für alle Vereinsmitglieder auch nicht genug Dreier-Boote und auch nicht genügend Steuerleute.

Die nächsten Lockerungen sind für den 30.Mai terminiert. Wenn dann alles so kommt wie derzeit vorgesehen, sollte ein regulärer Ruderbetrieb unter Einhaltung von Hygieneregeln wieder möglich werden.

Wir müssen Euch leider bis dahin noch weiter vertrösten und hoffen aber sehr, dass es dann wieder richtig losgehen wird.

Viele Grüße,     Detmar.

Schreibe einen Kommentar