Pfingstwanderfahrt 2017 auf dem Main

Am Donnerstag, den 01.06.2017 brachen wir von Mondorf auf nach Karlstadt, dem Startort unserer Pfingstwanderfahrt 2017. Nachdem die Boote am Freitagmorgen aufgeriggert waren, nahmen 12 Ruderer(-innen) in 3 Booten bei herrlichem Wetter die Strecke von Karlstadt nach Lohr zum Kanu Club in Angriff. Bemerkenswert war für uns Rheinruderer vor allem, dass die großen Schiffe nur wenig Wellen auf dem Main machten. Wie wir später erfuhren, liegt dies an restriktiven Geschwindigkeitsbegrenzungen.

             

Dank der freundlichen Schleusenwärter durften wir mit unseren Booten in die großen Schiffsschleusen. Es war ein sehr eigenartiges Gefühl, mit 3 Ruderbooten in einer riesig großen leeren Schleuse zu liegen.

             

Am Freitagabend reisten die restlichen Ruderer und die Radfahrer für die Fahrradtour in Karlstadt an. Nach einem gemütlichen, guten Abendessen mit leckerem Wein und Bier lernten wir die bayrische Sperrstunde (23 Uhr) kennen.

Am nächsten Morgen fuhren wir alle nach Lohr und stiegen dort in unsere Boote. Die Radfahrer waren so nett, den Transport der Fahrzeuge nach Wertheim zu übernehmen. Leider stand die Radtour unter keinem guten Stern, da eines der Räder größere technische Probleme hatte. Dennoch schafften es die Radfahrer an dem Tag bis nach Wertheim. Das Wetter war am Samstag ziemlich gewittrig. Es gab einen Schauer, bei dem man binnen ca. 3 Minuten bis auf die Unterwäsche nass war – Pfingstwanderfahrt halt! Abends gab es dann leckeres italienisches Essen in unserem neuen Quartier.

                   

Am Sonntag starteten wir in Wertheim und ruderten bei schönem Wetter bis nach Miltenberg, die Gewitter waren inzwischen abgezogen. Eine wirklich schöne Tagesetappe mit vielen schönen Burgen am Ufer. Zurück fuhren wir mit dem Bus, in dem wir dann ein paar einheimische Wanderer kennen lernten, die uns auch mit Wein während der Fahrt versorgten. Abends ging es in das älteste Wirtshaus von Wertheim. Die Radfahrer brachen wegen der technischen Probleme ihre Radtour ab und verbrachten einen schönen Tag im Wildpark von Bad Mergentheim.

Nach dem umsetzen der Fahrzeuge nach Wörth, dem Endpunkt der Wanderfahrt, starteten wir am nächsten Morgen zur letzten Etappe mit zwar nur 16 km, aber immerhin 2 Schleusen.

                

Das Herausnehmen der Boote am Campingpatz in Wörth war aufgrund der wackligen Stege echt abenteuerlich, zumal es ein anderer Campingplatz war, als der zuvor geplante.

Alles in allem war es eine gelungene Wanderfahrt mit sehr gutem Wetter und schönen Abenden bei guter Küche und leckerem Bier und Wein!

Schreibe einen Kommentar